Betriebliche Altersversorgung in der Transformation

Mit Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes am 1. Januar 2018 wurde in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in Deutschland ein Paradigmenwechsel eingeläutet: Es können Sozialpartnermodelle (die sogenannte bAV II-Welt) vereinbart werden, die im Vergleich zur bestehenden bAV I-Welt vielfältige Änderungen mit sich bringen:

Anders und neu ist zum Beispiel die Möglichkeit, auf tarifvertraglicher Grundlage reine Beitragszusagen einführen können. Zum anderen dürfen Leistungen bei einem Sozialpartnermodell nicht garantiert werden und laufende Renten müssen reduziert werden, sobald bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Um das Risiko der Kapitalanlage zu begrenzen, das bei einem Sozialpartnermodell allein vom Begünstigten getragen wird, wurden zudem Puffermechanismen eingeführt, die Kompetenzanforderungen insbesondere an das Asset Liability Management stellen.

Worin die größten Herausforderungen und Chancen beim Sozialpartnermodell liegen, wie die Erfolgsaussichten der bAV II-Welt eingeschätzt werden und welche möglichen Auswirkungen auf die bestehende bAV I-Welt gesehen werden, haben wir – gemeinsam mit Deloitte – Vorstände und leitende Repräsentanten der Altersversorgungs-Branche gefragt. Experten aus 21 Unternehmen bzw. Unternehmensgruppen (Lebensversicherungsunternehmen, Run-off-Plattformen sowie einer Pensionskasse) standen uns von Juni bis September 2020 für ein Interview zur Verfügung.

Die Studie mit detaillierten Ergebnissen steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Ansprechpartner

Katharina Vollmer, M.Sc.

Projektleiterin

Studien

+49-341-246 592 - 66

vollmer@vers-leipzig.de

Download der Ergebnisse