Versicherungsvertrieb in der Lebensversicherung

Die für die Zukunft prognostizierten demografischen Entwicklungen zeigen eine Verstärkung der gegenläufigen Tendenz zwischen Geburtenzahlen und Lebenserwartung – der Generationenvertrag, der die finanzielle Unterstützung der älteren durch die jüngere Generation „festschreibt“, ist zunehmend zu hinterfragen. Vor diesem Hintergrund besitzt die private Altersvorsorge eine außerordentliche Bedeutung. Die Notwendigkeit eines proaktiven Handelns der Lebensversicherungswirtschaft im Allgemeinen sowie des Versicherungsvertriebs im Speziellen ist essentiell – die Assekuranz ist in der Pflicht, einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung des eigentlich sozialpolitischen Auftrags zu leisten. Die vorliegende Gemeinschaftsstudie der Deloitte Consulting GmbH, E+S Rückversicherung AG, dem Institut für Versicherungswissenschaften Leipzig GmbH und der V.E.R.S. Leipzig GmbH widmet sich der Frage, welche Vorsorgebedarfe seitens der Bevölkerung bestehen. Zudem wird betrachtet, wie es um die Qualifikation des Vertretervertriebs in der Lebensversicherung bestellt ist und inwiefern Transparenz- und Verbraucherschutzmaßnahmen den Vertretervertrieb beeinflussen.

Der Status quo in der deutschen Lebensversicherungswirtschaft sowie die Auswirkungen der sich verändernden Rahmenbedingungen konnten anhand der Ergebnisse von Befragungen von Entscheidungsträgern der Versicherungswirtschaft im Rahmen der Studie identifiziert werden. Aus dem Blickwinkel des Versicherungsvertriebs sollten dabei im Besonderen die Vorsorgebedarfe der deutschen Bevölkerung herausgestellt sowie der daraus resultierende sozialpolitische Auftrag der Versicherungswirtschaft aufgezeigt werden. Darüber hinaus galt es, Aussagen über die strategische Ausrichtung der Versicherungsunternehmen in Bezug auf Transparenz- und Verbraucherschutzmaßnahmen zu ermitteln. Die Analyse, wie und in welchem Umfang die aktuellen Entwicklungen den Vertretervertrieb der Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland mutmaßlich beeinflussen werden, war ebenso Ziel dieser Studie.

Insgesamt umfasst die Untersuchung 21 Vor-Ort-Interviews: 19 Entscheidungsträger im Versicherungsvertrieb deutscher Lebensversicherungsunternehmen und zwei hochrangige Repräsentanten von Vermittlerverbänden und Vertretervereinigungen nahmen an der Befragung im Untersuchungszeitraum von August 2013 bis März 2014 teil. Die Studie wurde im Juli 2014 abgeschlossen.

Ansprechpartner

Theresa Jost, M.Sc.

Geschäftsführerin

+49-341-246 592 - 63

jost@vers-leipzig.de