Risk-Management im Industrieunternehmen

Ein ausgewogenes und vorausschauendes Risk-Management ist für Industrieunternehmen von essentieller Bedeutung. In Zeiten zunehmender politischer Unsicherheit, Globalisierung und unberechenbarer Naturereignisse wächst das Bedürfnis, die Folgen unternehmerischen Handelns frühzeitig zu kalkulieren und potenzielle Chancen fundiert gegen entstehende Risiken abwägen zu können. Welche rechtlichen, aber auch technologischen Entwicklungen müssen antizipiert werden? Welche Modelle des Risikotransfers kommen in Betracht? Welche Verfahren dienen dazu, Risiken vorherzusagen und entsprechend zu bewerten?

Diesen und weiteren Fragestellungen widmet sich der Leipziger Gesprächskreis Risk-Management im Industrieunternehmen. Konzipiert und moderiert von Herrn Prof. Dr. Fred Wagner (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig), richtet sich die Veranstaltung daher insbesondere an Führungskräfte aus dem Bereich Risk-Management von Industrieunternehmen, ausgewählte Industrieversicherer und Broker.

Die Teilnahme an dem Gesprächskreis ermöglicht es Ihnen,

  • aktuelle Entwicklungsfelder im Bereich Risikomanagement und die technischen, politischen sowie rechtlichen Rahmenbedingungen hierfür in einem professionellen Teilnehmerkreis sachkundig zu analysieren;
  • zukunftsweisende Modelle des Risikomanagements im Industriebereich zu diskutieren;
  • die Ausgestaltung des Risikomanagements im eigenen Unternehmen zu reflektieren und Impulse für eine zeitgemäße Absicherung gegen aktuelle und zukünftige Gefährdungspotenziale zu erhalten.

22. Arbeitstreffen Leipziger Gesprächskreis Risk-Management im Industrieunternehmen

Das 22. Arbeitstreffen des Leipziger Gesprächskreises Risk-Management im Industrieunternehmen findet am 09. November 2018 im Hause der Generali Versicherung AG (Adenauerring 7, 81737 München) statt.

Agenda zu 22. Arbeitstreffen Leipziger Gesprächskreis Risk-Management im Industrieunternehmen

Anmeldung

  • Zusätzlicher Teilnehmer

  • Für die Teilnahme an dem Gesprächskreis „Risk-Management im Industrieunternehmen“ erheben wir eine Teilnahmegebühr von 810 € zzgl. MwSt. pro Arbeitstreffen. Vertreter von Unternehmen der versicherungsnehmenden Wirtschaft zahlen eine ermäßigte Teilnahmegebühr von 510 € zzgl. MwSt. pro Arbeitstreffen. In der Gebühr sind die Teilnahme sowie die Verpflegung während der Veranstaltung für jeweils eine Person enthalten. Für die Teilnahme einer zweiten Person erheben wir eine Kostenpauschale von 180 € zzgl. MwSt. pro Arbeitstreffen. Die Stornierung der Teilnahme ist bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei Zahlung der nicht erstattungsfähigen Aufwandspauschale in Höhe von 80,- € möglich. Bei einer späteren Stornierung ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Ein angemeldeter Teilnehmer kann einen Vertreter benennen, ohne dass hierbei zusätzliche Gebühren entstehen. Muss die Veranstaltung aus organisatorischen oder sonstigen Gründen von der V.E.R.S. Leipzig GmbH abgesagt werden, wird Ihnen die bereits entrichtete Teilnahmegebühr zurück erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte der Assekuranz und fachverantwortliche Repräsentanten der Industrieunternehmen. Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt vorbehaltlich der Prüfung durch die V.E.R.S. Leipzig GmbH und gilt erst mit Zusendung einer Bestätigungsmail als abgeschlossen.
  • Informationspflicht nach DSGVO

Sie haben Fragen?

Theresa Jost, M.Sc.

Geschäftsführerin

+49-341-246 592 - 63

jost@vers-leipzig.de